Sonntag, 15. April 2018

[Rezension] Als hätte der Himmel mich vergessen - Verwahrlost und misshandelt im eigenen Elternhaus










Titel: Als hätte der Himmel mich vergessen - Verwahrlost und misshandelt im eigenen Elternhaus

Autor: Amelie Sander
Format: Taschenbuch und E-Book
Seiten:363
Genre: Erfahrungsbericht
ISBN: Taschenbuch: 978-3404609253 
Preis: Taschenbuch: 10 €, E-Book: 8,99 €




Von ihrer frühesten Kindheit an ist Amelie dem Hass der Frau ausgeliefert, die sie "Mama" nennen muss. Nach außen hin sind die Sanders die perfekte Familie. Doch Amelie bekommt kaum zu essen und zu trinken, wird eingesperrt, gequält und erniedrigt. Wenig, das ihr nicht bei Strafe verboten ist. Erst spät findet Amelie heraus, was mit ihrer leiblichen Mutter geschehen ist. Als sie schon fast alle Hoffnung verloren hat, gelingt ihr mit 21 Jahren endlich die Flucht ...

(Quelle:  https://www.amazon.de/Als-h%C3%A4tte-Himmel-mich-vergessen/dp/3404609255/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1523809036&sr=1-1&keywords=als+h%C3%A4tte+der+himmel+mich+vergessen&dpID=51CSz79yAdL&preST=_SY264_BO1,204,203,200_QL40_&dpSrc=srch)




Amelie Sander hat ein passendes Cover zu ihrem Buch ausgesucht. Am liebsten möchte man dieses Mädchen sofort in den Arm nehmen.







Dieses Buch beschäftigt mich immernoch sehr - obwohl ich es vor einer Woche gelesen hatte. 
Amelie Sanders hat einen flüssigen Schreibstil. Ihre Geschichte wird aus verschiedenen Zeitzonen geschrieben - als Erwachsene und immer wieder Rückblickend als Kind. 

Kein Kind kann oder darf ohne Liebe aufwachsen - doch Amelie Sander musste ohne Liebe und ohne Selbstbewusstsein aufwachsen. Amelie wuchs bei ihrem leiblichen Vater und ihrer Stiefmutter auf. Ihre Mutter hatte sich und ihre ältere Tochter suizidiert als Amelie noch sehr klein war.
Amelie musste viel Grausamkeit (körperlich und seelisch) von ihrer Stiefmutter ertragen. Ihr Vater hat oder wollte nichts von all dem mitbekommen und hat Amelie selbst körperlich gezüchtigt, wenn sie was in seinen Augen falsch gemacht hat.
Während dem Lesen musste ich ein paar Mal innehalten, weil man verstehen kann wie Menschen so grausam sein können. Immer wieder hatte ich beim Lesen Tränen in den Augen und habe mich immer wieder gefragt warum die Außenwelt nicht mitbekommen hat, was mit Amelie gemacht wurde. Warum musste Amelie so lange Leiden?
Die Frau, Amelies Stiefmutter ist eindeutig eine Psychopathin, die die Außenwelt wunderbar täuschen konnte und jedem weiß machen konnte, dass Amelie behindert ist. Aber warum hat Niemand hinter die glänzende Fassade geschaut?
Als Amelie älter wird, kämpft sie immer mehr um Liebe und ihre Freiheit und zum Glück schafft sie es in die Freiheit.
Doch auch in ihrer Freiheit musste sie viel kämpfen - kämpfen, dass sie ein normales Leben kann , frei von ihrer Stiefmutter und den eingeimpften Wörtern/ Schimpftiraden von ihrer Stiefmutter.

Ich bin dafür, dass die Verjährungsfirsten in solchen Fällen angehoben werden (siehe Buchrückseite).

Amelie, ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe und Gute.

Ich kann das Buch nur empfehlen , aber es ist keine leichte Kost und Amelies Geschichte öffnet einem die Augen.

 


[Rezension] Die Elfe und das Biest










Titel: Die Elfe und das Biest
Autor: Judith Soul
Format: Taschenbuch und E-Book
Seiten:268
Genre: Fantasy, Erotik
ISBN: Taschenbuch: 978-1980377214
Preis: Taschenbuch: 6,81 €,
 E-Book: 0,99 €






Lasst Euch in die Welt der Elfen, Hexen und Götter entführen, aber fürchtet die Dämonen der Nacht.


Liv ist eine Elfe. Ihr Leben ist momentan im Ausnahmezustand, denn in letzter Zeit passieren seltsame Dinge.

Dämonische Albträume, die sie in den Wahnsinn treiben.

Arminas, ein Elfenkrieger, der ihr Herz verwirrt.

Dann noch ein Rosenring, der nur einen Wunsch erfüllen kann.

Aber bevor sie sich etwas wünschen kann, erfährt sie ein schreckliches Geheimnis, das sie fast um den Verstand bringt.


Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, die Autorin garantiert ein Happy End.
Sie enthält erotische Szenen, die erst ab 18 Jahren gelesen werden sollten. 


(Quelle: https://www.amazon.de/Die-Elfe-Biest-Judith-Soul-ebook/dp/B079ZCLQD9/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1523807596&sr=8-1&keywords=Die+Elfe+und+das+Biest&dpID=61Y1xkEtA4L&preST=_SY445_QL70_&dpSrc=srch)



Das Cover macht einen neugierdig auf den Inhalt des Buches. Die Farbkombination finde ich toll. Auf dem Cover ist die Blumenelfe Liv abgebildet.












Judith Soul hat einen flüssigen und leichten Schreibstil - im Nu hat man das Buch durchgelesen. Es ist in einem guten perspektiven Wechsel geschrieben und die Naturdetails machen die Geschichte und die Handlung lebhafter.
Es wurde eine fantastische Mischung aus Hexen, Elfen, Göttern, Menschen und Dämonen geschaffen. Die Charaktere sind jung, wild, quirlig, sehr lebhaft und erotisch.
Die Geschichte um die Blumenelfe Liv (auf dem Cover abgebildet) und ihren Rosenring ist spannend geschrieben. Ebenfalls ist viel Erotik in Judiths Soul Fantasyroman enthalten.

Eine leichte Lektüre, die einen wunderbar vom Alltag ablenkt. Mir persönlich war es zuviel Erotik in dem Fantasyroman, aber trotz allem mochte ich die Geschichte um Liv und ihren Rosenring.

Wer mehr von Judith Soul lesen will, kann sich über viel Lesestoff freuen.
 Bereits erschienene Romane von Judith Soul:

Enya Ein Sonnenkrieger Roman

Emily Ein Sonnenkrieger Roman

Joy Ein Sonnenkrieger Roman

Janija Ein Sonnenkrieger Roman

Drago Ein Sonnenkrieger Roman

Ti-paal Ein Sonnenkrieger Roman

Einhorn-Farmer Auf der Suche nach Liebe

Satyr in Love - Teil Eins & Teil Zwei






Schönen sonnigen Sonntag


Guten Morgen ihr Lieben,  heute kann man wieder in der Sonne lesen. Ich wünsche euch einen schönen sonnigen und erholsamen Sonntag. 

Sonntag, 8. April 2018

[Rezension]Nebelsphäre - Der Zauber des Phönix










Titel: Der Zauber des Phönix
Autor: Johanna Benden
Format: Taschenbuch und E-Book
Seiten: 502
Genre: Fantasy
ISBN: Taschenbuch: 978-1523852833
Preis: Taschenbuch: 14,98 €






Liebe… ist bloß eine chemische Reaktion, die den Fortbestand der Art sichert. Bei der Wahl des Lebenspartners höre ich besser auf meinen Verstand als auf wildgewordene Hormone.

Margareta ist die einzige Erbin des Handelskontors Fredenhagen in Lübeck. Nach ihrem Studium scheint sie ihren Platz im Familiengeschäft gefunden zu haben. Endlich bekommt sie die Anerkennung, um die sie lange Zeit gekämpft hat. Doch rätselhafte Ereignisse und ungewöhnliche Stimmungsschwankungen lassen die junge Frau plötzlich an ihrem eigenen Verstand zweifeln. Emotionen und Erinnerungen aus der Vergangenheit überkommen sie. Sie fühlt sich zudem von angsteinflößenden Schuppenwesen bedroht und wird immer wieder bewusstlos. Doch was ist Realität, was Illusion? Als sie in einem psychiatrischen Krankenhaus aufwacht, lernt sie Jan kennen. Was will er von ihr? Was hat es mit seinen abstrusen Geschichten über Drachen und Magie auf sich?

Sind die Geschichten am Ende alle wahr?


"Nebelsphäre - Der Zauber des Phönix" ist der erste Band der Lübeck-Reihe und ein in sich abgeschlossener Roman.
Als Margaretas Welt aus den Fugen gerät, fühlt sie sich der Situation hilflos ausgeliefert und ist am Ende ihrer Kräfte. Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte sie in der Lübecker Psychiatrie als Letztes gerechnet, aber dann begegnet sie Jan. Der junge Mann ist offensichtlich verrückt, erzählt ihr abgedrehte Geschichten und besucht sie jeden Tag auf ihrem Zimmer. Vor allem aber bringt er sie zum Lachen. Mit der Zeit beginnt Margareta Jan zu vertrauen und stellt fest, dass es in dieser Welt noch so viel mehr gibt, als sie bisher für möglich gehalten hat. Mit Jans Hilfe begibt sie sich auf die Suche nach ihrem wahren "Ich" und findet neben Magie und Drachen ihre große Liebe.

(Quelle: https://www.amazon.de/Nebelsph%C3%A4re-Zauber-Ph%C3%B6nix-L%C3%BCbeck-Reihe-Band/dp/1523852836/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8)



Ein traumhaft schönes Cover mit vielen verschiedenen Blautönen - es passt einfach perfekt zur Handlung.




Johanna Benden hat einen schönen, leichten und mitreißenden Schreibstil. Besonders toll finde ich, dass sie heimische Begriffe wie z. B. Spacken verwendet.
Entführt werden wir nach Lübeck - ich persönlich bin ein großer Fan von Büchern, die in Deutschland spielen. Johanna Benden hat eine wunderbare Mischung aus Realität und Fantasie geschaffen.

Margareta Fredenhagen ist eine junge sympathische Frau, die Erbin eines großen Handelunternehmen in Lübeck ist. Sie wohnt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Oma, eigentlich ist Margareta eine ganz normale Frau - eigentlich...würde sie nicht plötzlich merkwürdige Kreaturen sehen, sich komische Sachen ereignen und sie an ihrem Geisteszustand zweifeln lassen. Und wieso interessiert sich dieser gutaussehende junge Mann namens Jan plötzlich für sie?!?
Immerhin muss Margartea nicht alleine mit der neuen Situation zurecht kommen.

Johanna Benden schreibt sehr lebhaft und detailliert und man hat das Gefühl mitten dabei zu sein. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen  - o.k. die meisten habe ich in mein Herz geschlossen :) 

Dieses Buch enthält Magie, Humor, Liebe, Spannung und Romantik.

Zum Glück gibt es noch viel Lesestoff von Johanna Benden:

 Lübeck-Reihe:
Band 1: Nebelsphäre - Der Zauber des Phönix
Band 2: Nebelsphäre - Das Licht des Phönix
Band 3: Nebelsphäre - Die Liebe des Phönix

Kiel-Reihe:
Band 1: Nebelsphäre - haltlos
Band 2: Nebelsphäre - machtlos
Band 3: Nebelsphäre - rastlos






Grüße vom Balkon

Ich wünsche euch einen schönen sonnigen Sonntag.
Gestern hab ich für den Balkon ausgesäet. Bin gespannt ob alles was wird.


Mittwoch, 4. April 2018

Der Alltag


Hallo ihr Lieben,
habt ihr die Feiertage gut überstanden?  Der Alltag hat mich wieder fest in der Hand. Welches Buch begleitet euch die Woche?  
Wünsche Euch einen schönen Wochenteiler.

Sonntag, 1. April 2018

Wasteland Teil 2

Ihr wollt wissen was Zombies sind?
Hier kommt die Antwort für Euch:

 
Zọm·bie
Substantiv [der]
ˈʦɔmbi/

Definition: Ein Zombie ist ein Mensch, der von den Toten auferstanden ist – er ist seelenlos, willenlos. Zombies sind auch als Untoten bekannt.
Meist sind Zombies in kleinen, schlecht koordinierten Gruppen unterwegs.

Erkennungszeichen: Zombies erkennt man an ihrer gräulichen Haut, eingefallen Gesichtern, teilweise sind sie schon am verfallen.

Begriffsableitung: Das Wort Zombie leitet sich von dem Wort nzùmbe aus der zentralafrikanischen Sprache Kimbundu ab. Es bezeichnete dort ursprünglich einen Totengeist – im Kreolischen gebräuchlich als Wort zonbi (wird zombi ausgesprochen) bekannt.






Passt auf Euch auf und nehmt Euch in Achtung vor den Zombies. Am 05.04.2018 erscheint Emilys Bähr "Wasteland".